top of page

11 Fakten über Camps

Foto von Teilnehmer mit leerem Teller, das essen ist auf dem Boden und seinem Gewand verteilt

Eigenständigkeit

Am Camp müssen sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne ihren Eltern um grundlegende Angelegenheiten wie Duschen, Kleidung wechseln, Geschirr abräumen oder Zähneputzen selbst kümmern. Auch bei unserem „Café Diem“ können die Kinder und Jugendlichen selbstständig ihre Cocktails und Süßigkeiten bestellen und bezahlen und lernen dadurch mit ihrem Taschengeld zu wirtschaften. Gerade Kinder und Jugendliche mit einer größeren Abhängigkeit von den Eltern oder Geschwistern lernen so selbst Entscheidungen zu treffen und werden selbstständiger.

Kinder und Jugendliche in der Natur

Da die Zeit am Camp, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht in den Kursräumen sitzen, ausschließlich in der freien Natur verbracht wird, kommen die Kinder und Jugendlichen dieser näher. Eingebettet in ein parkähnliches Areal kommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Genuss von bioaktiven Stoffen aus der Pflanzenwelt und bringen ihren Vitamin D Spiegel durch das Sonnenlicht nach oben. Diese stärken das Immunsystem. Darüber hinaus wirkt früher Naturkontakt der Entwicklung von Allergien entgegen. In der heutigen Zeit verbringen die meisten Kinder und Jugendlichen die Zeit drinnen, vor einem Bildschirm und leider wurde dieses Verhalten durch die Coronapandemie noch verstärkt. Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben am Camp eine fixe Handyzeit für allfällige Kontakte mit der Familie und mit Freunden, die restliche Zeit ist das Camp aber eine handyfreie Zone.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen sich gegenseitig mit Wasser nass

Neue Freundschaften

Durch unsere Erfahrung, ein großes Einzugsgebiet und viele wiederkehrende Teilnehmerninnen und Teilnehmer wissen wir, dass sich langjährige Freundschaften zwischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer entwickeln, die sich sonst nicht finden würden. Durch unsere Stärkenorientierung und die hochqualifizierten Trainerinnen und Trainer haben die Kinder und Jugendlichen außerdem einen starkes Vorbild vor Augen. Unsere Trainerinnen und Trainer stellen für die Kinder und Jugendliche auch keine typischen Lehrerinnen und Lehrer dar, sondern viel mehr coole Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter und Vertrauenspersonen. Viele Kinder und Jugendliche stärken in der Zeit am Camp auch ihre sozialen Fähigkeiten und finden selbstständig neue Freunde.

Teilnehmer halten die Hände zusammen, sie haben alle eine Zeichnung auf dem Handrücken.

Erinnerungen

Unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer verlassen das Camp mit neuen Wissen und Kompetenzen, einer spannenden Zeit und mit viel Vorfreude auf das kommende Jahr. Es sind Erlebnisse, die sie nie wieder vergessen werden und die sie ihr restliches Leben begleiten.

Teilnehmer hat eine riesige Eis-Schokolade. Er hat einen sehr glücklichen Gesichtsausdruck.

Nerd findet Nerd 😁

Durch unsere stark naturwissenschaftlich geprägten Themenbereiche finden unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Österreich und Deutschland Freunde, die die selben Interessen teilen. Auch nach Ende der Camps bleiben diese Freundschaften oftmals erhalten.

Teilnehmer programmieren.

Interessen entwickeln

Durch unsere Nachmittagsworkshops und Schuppenvormittage steht den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit offen neue Themenbereiche auszuprobieren und sich aus ihrer Komfortzone herauszubewegen. Eine große Auswahl an verschiedensten Workshops ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich neu kennenzulernen und neue Interessen zu entwickeln, die sich mit der Zeit zu einer langjährigen Leidenschaft entwickeln können.

Kinder die im Kreis sitzen und ein Mathematisches Rätsel lösen.
Teilnehmerinnen die für ein Gruppenbild posieren.

Sommer sinnvoll nutzen

Neun Wochen Sommerferien sind eine lange Zeit für viele Kinder und Jugendliche. Da viele Eltern Vollzeit beschäftigt sind, stellt dies oft eine Herausforderung für die Betreuung dar. Wir sehen uns zwar nicht als eine „Aufbewahrungsstätte“, aber als eine tolle Möglichkeit für die Kinder und Jugendlichen sich sinnvoll weiterzubilden und ihren Interessen nachzugehen.

Lagerfeuer und Abendaktivitäten

Durch unsere verschiedenen Abendaktivitäten werden die Freundschaften und Bindungen unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer nochmals verstärkt. So gut wie jede Abendaktivität endet in einem gemütlichen Zusammensitzen am Lagerfeuer, wobei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Tag Revue passieren lassen oder sich in typischen Lagerfeuerspielen verlieren. Das schärft das Vertrauensverhältnis zwischen den Kindern und Jugendlichen und mit den Trainerinnen und Trainern.

Bild von einem Lagerfeuer in der Nacht.
Zwei Teilnehmerinnen sitzen mit ihrem Schlafsack beim Frühstück.

Schlafen in Zelten

Durch verschiedenste Reize wie zu frühe Wecker, zu spätem Schlaf oder künstliches Licht kommt es bei unserer inneren Uhr meist zu Unregelmäßigkeiten. Dies hat viele negative gesundheitliche Folgen. Camping in der Natur wirkt dem entgegen und unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer wachen meist mit der Sonne oder unserer nahe gelegenen Kirchenglocke 😉 auf.

Camphunde

Unsere kleine Begleiterin Foxi (Chihuahua, 2,5 kg) ist überall dabei, sei es als Trostspenderin und Spielgefährtin, oder zum Füttern, Spazieren gehen und Streicheln. Ihre Anwesenheit trägt einen wesentlichen Teil zur sozialen Entwicklung unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei. Studien belegen, dass Hunde die sozialen Fähigkeiten, das Verantwortungsgefühl und das Einfühlungsvermögen von Kindern und Jugendlichen bestärken. Ebenso haben Hunde einen positiven Einfluss auf das Lernverhalten und fördern den Stressabbau. Gerade in einer Zeit, wo Kinder und Jugendliche während des Jahres oftmals mit Leistungs- und Notendruck und anderen Belastungen aus ihrem sozialen Umfeld zu kämpfen haben, leistet unsere kleine Maus einen großartigen Beistand.

Teilnehmer füttert den Camphund Foxi.
Teilnehmer halten ein Referat über Wespenspinnen.

Werde Expertin und Experte

Da unsere Trainerinnen und Trainer Profis in ihren jeweiligen Themenbereichen sind, können sie unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer optimal dabei unterstützen, mehr über die gewählten Inhalte zu erfahren. Die Kurse, welche mehr als 40 Stunden umfassen, bieten genug Zeit um die bereits vorhandenen Kompetenzen zu festigen und tiefer in die Materie einzutauchen. Durch intensives Lernen und Forschen, sowohl in Gruppen, als auch durch Einzelaufgaben können sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst zu jungen Expertinnen und Experten entwickeln.

bottom of page